Memminger Fischertag

Am Freitagabend, dem „Fischertagsvorabend“ verkündet der Büttel (Vollstreckungsbeamter des Rates), begleitet von den wackeren Mannen der Stadtgarde, den Ratsbeschluss zum Fischertag. Und wenn Garde und Büttel ihr Tagwerk in einer der gemütlichen Weinstuben ausklingen lassen und dem Morgen entgegensehen, zieht der Nachtwächter durch die Altstadt und gibt mit seinem Gesang die vollen Stunden an.

Am Fischertagsvorabend verwandelt sich die Stadt in eine bunte Partymeile und bleibt trotzdem traditionell. Livebands, gute Stimmung, Schmankerl und Vorfreude auf den nächsten Tag bestimmt das Bild auf den Plätzen und in den Gassen.

  • Freitag, 20.07.2018
    Ausrufen des Fischertages durch den Büttel und die Stadtgarde auf dem Markplatz und später Schrannenplatz
  • ab 18:00 Uhr
    Live-Musik mit den Dirlewanger Wirthaus Musikanten in unserem Biergarten

Ein Fest mit langer Tradition ist der 1572 erstmals erwähnte Fischertag. Schon vor Jahrhunderten wurde aus dem nahegelegenen Benninger Ried ein kleiner Bach, ursprünglich zur Be- und Entwässerung in die bestehende Ansiedlung „Mammingin“ geleitet. Einmal jährlich musste dieses ruhig fließende Gewässer nun abgelassen und gereinigt werden. Vor der Reinigung allerdings galt es schon damals, die Forellen auszufischen. Jährlich wechselnd durfte die Arbeit von den Gesellen der verschiedenen Handwerkerzünfte verrichtet werden. Heute können die Memminger Stadtbachfischer am Fischertag in den Stadtbach „jucken“ und … mit viel Glück vielleicht sogar Fischerkönig werden!

Ab 6 Uhr in der Früh ziehen die Memminger Musikkapellen durch die Stadt und beginnen mit dem traditionellen „Weckruf“. Anschließend versammeln sich alle großen und kleinen Fischer zum Fischerzug und ziehen ebenfalls durch die Stadt zum Schrannenplatz, wo dann der diesjährige Fischerspruch durch den Oberfischer verlesen wird. „Schmotz, Schmotz, Dreck auf Dreck, Schellakeenig, wiaschta Sau“ singen die wartenden Fischer am Rand des Stadtbachs das traditionelle Fischertagslied.

Mit dem Böllerschuss um Punkt 8 Uhr heißt es für die Fischer dann mit voller Bekleidung „in d’ Bach nei jucken“ und das eifrige Fischen geht los… Der Glückliche, dem die schwerste und damit die sogenannte „Königsforelle“ in den „Bären“ (= Kescher) schlüpft, wird noch am selben Vormittag beim Krönungsfrühschoppen in der Stadionhalle zum König gekrönt und von einem jubelnden Volk gefeiert. Sein Vorgänger erhält zum Trost eine deftige Brotzeit und wird mit einem ebenso deftigen Fußtritt vom Thron gestoßen.

  • Samstag, 21.07.2018
    Traditioneller "Weckruf" und Start-Böllerschuss
  • ab 06:00 Uhr
    Weißwurstfrühstück bei uns im Biergarten

Alle genannten Termine sind nicht verbindlich und können jederzeit abgesagt oder kurzfristig geändert werden.

Hotel & Restaurant
Engelkeller


Königsgraben 9
87700 Memmingen

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail oder telefonisch

info@engelkeller.de   +49 (8331) 98 444 90